Visualtraining


eine kurze Vorbemerkung, die als Beispiel dienen kann:

 

Stellt ein Tennisspieler fest, dass er beim Aufschlag stets den Ball in das Netz schlägt, so wird er versuchen durch Änderung seiner Körperhaltung, seiner Beinstellung, der Wurfhöhe und anderer Komponenten des Aufschlags sein Spiel zu verbessern. Gelingt das nicht, so wird er entweder irgendwann seinen Sport entnervt aufgeben, oder aber das einzig richtige tun: mit einem Trainer kann er sein Problem nicht nur analysieren, sondern mit ein paar Trainingsstunden lässt es sich sogar (zumindest weitgehend) beseitigen, denn „Übung macht den Meister!"

 

Hat nun das Augenpaar (im Laufe seiner kindlichen Entwicklung) nicht gelernt – oder wieder „verlernt" -, seine Bewegungen zu koordinieren, die Einstellmechanismen gemeinsam und flüssig ablaufen zu lassen, so sind spezielle Übungen erforderlich: das optometrische Visualtraining.

 

Optometrisches Visualtraining ist also ein individuell auf das Problem des Einzelnen abgestimmtes Trainingsprogramm. Es kann, wie schon erwähnt, nur bei gesunden Augen Anwendung finden. Das vorher exakt analysierte Defizit der visuellen Wahrnehmung wird mit speziellen Übungen „aufgearbeitet". Fehlentwicklungen im beidäugigen Sehen können durch ein gezieltes Trainingsprogramm – dem Visualtraining – vermindert oder ganz behoben werden. Dabei ist auch eine schrittweise Veränderung der Lese- und Schreibhaltung (z.B. mit Hilfe eines Lesepults) sehr wichtig.

 

Eine dauerhafte Verbesserung ist mit Übungen zu erreichen, die alle 14 Tage in einer Studiotrainingseinheit erlernt werden. Sie müssen dann täglich ca. 15 Minuten zu Hause wiederholt werden. Das Training erstreckt sich über einen Zeitraum von einem halben Jahr bis zu einem Jahr.

 

Wem kann die Funktionaloptometrie mit Visualtraining helfen?

 

- Kindern mit Lese-/Rechtschreibproblemen
oft sind Wahrnehmungsstörungen die Ursache für Lese-/ Rechtschreibschwäche. Diese lassen sich durch Visualtraining verbessern bzw. beheben.

- Amblyopen
(das sind Personen mit herabgesetztem Sehvermögen eines oder beider Augen) wenn die Amblyopie funktionell und nicht krankheitsbedingt ist, lässt sie sich meistens durch ein gezieltes Visualtraining beheben.

- Personen am Bildschirm-Arbeitsplatz
auch bei Belastung durch einen Bildschirm-Arbeitsplatz lässt sich die Leistungsfähigkeit der visuellen Wahrnehmung durch das richtige Visualtraining deutlich steigern.

- Myopen
bei Personen mit Kurzsichtigkeit oder Kindern, bei denen sich eine Kurzsichtigkeit, die „Schulmyopie", während der Schulzeit entsteht, lässt sich die Entwicklung der Kurzsichtigkeit unter bestimmten Voraussetzungen stoppen oder sogar rückführen.

- Alterssichtigen
durch spezielles Visualtraining lässt sich die Flexibilität der Augen zur Scharfstellung in der Nähe verbessern.

- Personen mit Schleudertrauma
durch den Auffahrunfall wird das beidäugige Sehen in vielen Fällen so sehr gestört, dass die Folge eine visuelle Unsicherheit und häufig Probleme bei der Naharbeit sind. Ein speziell darauf abgestimmtes Training führt zur ursprünglichen Leistungsfähigkeit zurück und oft darüber hinaus.

- Personen mit Burn-Out Syndrom
Stress, Überbelastung in verschiedenen Lebensbereichen, zu wenig Ausgleich, kein Sport sind immer öfter an der Tagesordnung. Das Visualtraining führt auch in solchen Situationen zu erstaunlichen Erfolgen, Stress kann leichter abgebaut werden.

 

Zusammenfassung der auffälligsten Symptome, die durch funktionelle Defizite und visuelle Wahrnehmungsstörungen hervorgerufen werden:

 

Die Hauptprobleme lassen sich in zwei Gruppen einteilen:

 

Anstrengungsbeschwerden: z.B.: Anstrengungsgefühl, Ermüdung, Augentränen, Augenbrennen, Bindehautrötung, häufiges Augen reiben, Druckgefühl, Kopfschmerzen, bei Kindern häufig Bauchschmerzen, Migräne, Flimmern, zeitweiliges Unscharf- und Doppeltsehen, Unkonzentriertheit, überdurchschnittliche Ermüdung bei PC- Arbeiten, Verspannungen im Schulter- Nackenbereich, ...

 

Sehprobleme: häufig kommt es zu einer ganz allmählichen, fortschreitenden Verschlechterung des beidäugigen Sehens. Besonders das räumliche Sehen ist davon betroffen z.B.: Unsicherheit beim Einparken, Überholen, schlechtes Sehen in der Nacht, gelegentliches doppelt sehen, unscharf sehen trotz guter Brille,

 

Bei Schulkindern: Lese- Rechtschreibprobleme, Leseunlust mit unbegrenzten Ausreden, Text verdrehen, Schiefsitzen, Abdecken eines Auges mit der Hand, kurzer Lese-/Schreibabstand, Kind stößt häufig an („nimmt die Ecken mit"), ...

 

Welche Vorteile sind durch das Visualtraining zu erwarten?


Mehr Wohlbefinden, weil sich Anstrengungsbeschwerden wie Kopfschmerzen, Migräne oder Nackenverspannungen verringern bzw. ganz verschwinden.

 

Mehr Arbeitsleistung, weil unnötige Energieumsätze für WF-Kompensation entfallen.

 

Bessere schulische Leistungen durch entspannteres Lesen (Studien von Ergotherapeuten und Lehrern können gerne bei uns angefordert werden)

 

Mehr Erfolg bei vielen Sportarten, weil sich ein besseres räumliches Sehen einstellt. (z.B. Tennis, Federball etc.)

 

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr, weil wechselnde Entfernungen besser und schneller erkannt werden und weil sich das Sehen in der Nacht verbessert.

 

Mehr Lebensfreude, weil Sie unbelastet von den geschilderten Beschwerden sind.

 

Kurz gesagt: Beim Visualtraining geht es um die Entwicklung der visuellen Fähigkeiten um ein unbeschwertes, leistungsfähiges Sehen, Lernen und Arbeiten zu ermöglichen. geht darum, mit weniger Kraft zu mehr Erfolg und beschwerdefreiem Sehen zu gelangen.

 

Zeitlicher Umfang eines Visualtrainings:


Ein Training beinhaltet je nach visuellem Problem 10 – 15 Trainingseinheiten in unseren Räumen, die in einem normalerweise 14-tägigen Abstand durchgeführt werden. Dauer einer Einheit:

60 Minuten.

Um den Erfolg des Trainings zu gewährleisten, muss der Klient zu Hause täglich

15 Minuten üben.

Die Trainingseinheiten bei uns im Haus nehmen ungefähr ½ bis ¾ Jahr in Anspruch.

Zum letzten Termin bei uns müssen alle Unterlagen mitgebracht werden, damit eine sinnvolle Erfolgskontrolle durchgeführt werden kann. Zusätzlich werden wir eine Wiederholung der 10 Einheiten des Heimtrainings, teilweise in leicht abgeänderter Form, besprechen.

 

Anschließend wird eine 4-wöchige Pause eingelegt.

 

Nach dieser Pause wiederholt der Kunde zu Hause alle Trainingseinheiten, teilweise in leicht abgeänderter Form, nochmals für je eine Woche.

 

Nach diesem Trainingsblock finden die Abschlussmessungen durch Ihren Funktionaloptometristen statt.

Ein komplettes Visualtraining dauert mit Ferien, Urlaub, Krankheit und sonstige Verzögerungen vom Beginn bis zum Abschluss ca. ¾ Jahr bis 1 Jahr.

 

Aufbewahrung der Materialien:

 

Für die notwendigen Zwischenkontrollen und die Durchführung des Trainingsblocks im Anschluss an die Einheiten im Übungsraum bei uns, ist es sehr wichtig, alle Trainingshilfen und Materialien (incl. Übungsblättern und Heimübungsblatt) zu sammeln und in dem dafür vorgesehenen Ordner aufzubewahren. Der Ordner und eine Tasche zur Aufbewahrung der Trainingsmaterialien wird von uns gestellt.

 

Kosten eines Visualtrainings:

 

Die Kosten für ein komplettes Visualtraining incl. Erst- und Abschlussmessungen, Trainingsmaterial sowie Gerätenutzung in unseren Räumen liegen zur Zeit bei € 1300,00 für 10 Trainingseinheiten. Falls sich bei Kindern mit Lese -Rechtschreibschwächen die Notwendigkeit weiterer (maximal 5) Trainingseinheiten ergeben sollte, fallen pro Einheit € 60,00 an.

Absage von Terminen:

Wir bitten Sie, uns Terminänderungen spätestens 24 Stunden vorher mitzuteilen. Ansonsten müssen wir sie Ihnen, bedingt durch den entstandenen Ausfall, in Rechnung stellen.

Zusätzliche Informationen können Sie im Internet unter: www.oep.org bekommen.