Was ist eine Winkelfehlsichtigkeit?


Winkelfehlsichtigkeit (kurz WF genannt) ist ein Fachausdruck in der Augenoptik bzw. Optometrie für einen Sehfehler, der neben Kurz-, Übersichtigkeit und Astigmatismus (Hornhautverkrümmung) etwa bei 75 % aller Menschen vorkommt.

 

Winkelfehlsichtige Augenpaare stehen von Natur aus nicht parallel; sie streben eine von der Parallelen abweichende Ruhestellung an. Die Ursache sind verschieden lang gewachsene äußere und innere Augenmuskeln. Würde das Sehzentrum im Gehirn nicht darüber wachen, dass sich beide Augen stets genau auf den Punkt ausrichten, den wir anblicken, würden die Augen in ihre Fehlstellung abwandern und wir würden doppelt sehen. Das wäre eine irritierende, unerträgliche Situation, die Missgeschicke und Unfälle zur Folge hätte. Um dieses „doppelt sehen“ zu vermeiden, müssen die Bewegungsmuskeln die Augen also korrekt ausgerichtet halten, und das den ganzen Tag lang!